#camino2018

265 posts tagged with #camino2018

Photos and Videos about #camino2018

"Thank you, lago, for bringing me here." "It is a very good thing you have done." "It is, I know. The pilgrim to Jerusalem told me." "In a month you will understand more, and in six months even more, and in a year more still. And when you die, then you will truly know how good it is that you have done this," "Will I die grateful, Iago?" "You will. You will dance with the stars," "I hope. Iago?" "Yes?" "I have one more question for you." "Yes?" "By any chance did you have anything to do with that storm in Santa Catalina dividing in two and saving my ass from being fried?" "Ah, Peregrino, I'll tell you when you get here." "I'll wait. I've learned some patience out here." "And one more thing, Querido Gringo: tell the tale." "I will, Iago. I will do my best." "Gracias, Peregrinito." "Gracias a ti, laguito." ~To the field of Stars, Kevin A.Codd (Love this book) Now that more than a year had passed, truly I understand more than when I just finished, perhaps is time to tell my own tale #camino2018 #puentelareina #caminofrances #throwback #caminothrowback #thewayofstjames #caminodesantiago #聖雅各之路 #聖雅各朝聖之路 #法蘭西之路 #朝圣 #圣雅各朝圣之路 #圣雅各之路 #法兰西之路 #一个人去朝圣 #巡礼 #遍路 #遍路道 #pilgrimage

Yen
(@yen_tw)

5 Days 4 Hours Ago

2018.0929 Day 16 中午快速的洗過澡、曬洗衣服後,我在庇護所的休息區坐著,一邊紓緩雙腿一邊想著午餐怎麼解決。 這時候,路上相遇到已經有熟悉感的韓國朋友就問我要不要一起找幾個人煮飯省錢。自從開始走路以來,我還沒下過廚,所以就很興奮的答應了。 我們先進到超市採買,小鎮的超市蠻大的,東西應有盡有,看到有冰淇淋跟豐富的生鮮食品,超開心。由於我的煮菜功力實在不怎樣,所以決定買什麼菜基本上都是另一個很年輕的韓國底迪決定。我主要是採買甜點跟飲料哈哈哈哈 我後來才知道,原來那個韓國底迪(22歲是底迪無誤)是廚師,就安心的把煮菜這件事丟給別人煩惱,自己出錢享受😂(我還是有幫忙準備啦) 我們午餐主菜是奶油義大利麵(自己有出到力的感覺就是不一樣,好吃),但很久沒吃到亞洲菜,嚐到韓國口味的BBQ真的很感人。 圖1)台日韓夥伴們的大合照 午飯完食後我就去睡午覺了。不知道睡多久醒來,發現整個房間只剩我一個人,原來是修女們邀請大家一起聽他們唱歌,我到的時候已經差不多要結束了。 稍晚,把我賣給早上中年大叔的日本友人來找我,他說這間庇護所裡面也住了另一個台灣人,想邀請我吃晚餐(我遲疑很久,想說這傢伙很雷,早上推薦給我一個很可怕的台灣大叔,現在要介紹給我的,到底能不能信) 正當我還在遲疑的時候,對方就來了。聽她說話,是一個性格豪放的台灣大姐。我試探性的問一下大姐知不知道那個性格熱情的台灣大叔,她馬上點頭,跟我說她一開始也超擔心我跟大叔是同一路的朋友。但她一聽到我語氣裡的保留,馬上就肯定我們能好好聊一聊天😂我也因此答應了晚餐約會。 圖4)這是大姐跟她在路上結識的韓國旅伴在哲。我後來才知道,在哲那天是被大姐強制要求讓我加入他們的晚餐XDD 有趣的是,他們兩人的英文其實都只能負擔一些簡單的字彙,但是竟然可以溝通!我在一旁看他們說話真的笑到合不攏嘴。超級可愛啊! 圖5)今天晚上整桌的菜都是在哲做的。而他在韓國時,竟然從來沒做過菜!晚餐吃海鮮炒飯、番茄生菜、還有蔬菜湯。以三個人來說算是超豐盛了。雖然我不吃海鮮,但畢竟人家請客,不好意思拒絕,所以我很努力的吃。想不到味道真的滿不錯的。出乎我意料之外!很難想像一個不曾做菜的人竟然有這樣的好手藝! 圖6)由於晚餐做了太多,大姐就邀請剛好坐在隔壁桌、也正在進食的香港朋友交換晚餐。 殊不知,一直被我誤以為是香港人的他們,原來是來自澳門的留學生,現在在葡萄牙唸教育。他們已經走過葡萄牙之路了,今年要趁回國前走完法國之路。 這張圖是他們正在準備隔天的早餐。超可愛的。把吐司一層層疊在一起,分工的模樣很溫馨。我一直在想,這群人感情怎麼這樣好。可以一起走到這麼後面。很佩服。 這天的午餐跟晚餐,真的是我水泡絕望後的最佳救贖。 我當時還不知道,我接下來的旅程會跟這些人一起走一段好長好長的路。 #camino2018 #camino #yenineu #caminofrances #caminodesantiago #theway #walker #piligrim #spain

Yen
(@yen_tw)

6 Days 4 Hours Ago

2019.09.29 Day 16 今天的題目是絕望之後。 昨天走了太多,導致今天我只打算從Frómista 走到 Carrión,大約佛系的20公里路程。昨晚敷了藥膏之後,整隻腿熱到不行,腳上的水泡灼熱不止,我幾乎無法睡覺,半夜又醒來。可想而知,今天的步行就是一場活生生的災難。 早上醒來果然走不太動,水泡讓我寸步難行,我想起了之前被水泡所折磨的日子。 一大早離開庇護所後,我遇到了前些日子常常相遇的日本朝聖者。當時他正在跟一個中年男子聊天,那個男子說話很大聲,一直說自己去過日本哪裡哪裡,聽起來過分熱情。 我跟日本友人打了招呼後,他像是突然想到什麼一樣,馬上跟我介紹隔壁的大叔也是台灣人。大叔相當開心,興高采烈地跟我開始漫長的聊天之旅。 我一開始對於他鄉遇故知也是非常開心,但後來大叔實在「太過熱情」,自顧自的分享他的故事給我,也完全不聽我說話。「哪裡長大、唸哪所大學、曾經在哪裡工作、為什麼要來走這條路⋯」雖然每個人走上這條路的原因都應該很有趣,但不請自來的強迫分享真的滿令人反感的。 我承受了大叔的30分鐘「單方面的分享」後,已經沒辦法再忍,決定要跟他分道揚鑣。我幾乎是咬著牙,用我疼痛不已的腳最快的速度向前大步走。你如果走在我後面,會看到我跛著腳高速前行的滑稽模樣。我當下覺得自己真的很悲哀,為什麼腳痛的時候還要虐待自己速走(但現在想起來真的太荒謬好笑了) 後來拼死走到庇護所的時候真的快要往生。那時候還沒12點,朝聖者們很整齊地排成一排等待庇護所開門。我今天住的庇護所是鎮上數一數二有名的公立庇護所,聽說是由幾個修女所管理,評價很高,一床難求。 我一度以為自己擠不進去 52 個床位名額中,因為隊伍前面真的很多人。我發現昨晚一起住的香港人們、早上聊天的日本友人、先前遇過的韓國大媽跟韓國夫妻,好多熟面孔都已經率先抵達。幸好最後我成功擠進限額,不用再物色其他庇護所(我好像是第 30 多號),最後看到 Elvan 他們也住進這裡,馬上給他一個大大的擁抱,實在太開心了! 大概半小時後,大叔也姍姍走到這間庇護所求宿(我一看到他馬上躲起來),好在已經客滿了,超爽。 #spain #piligrim #caminofrances #caminodesantiago #camino #camino2018 #carriondeloscondes #yenineu #theway #walker

Yen
(@yen_tw)

10 Days 2 Hours Ago

2018.09.28 Day15 這條卡斯蒂利亞運河 ( Canal de Castilla)據說是西班牙近代最重要的民生工程之一,當時建造這條運河最主要的功用是運送小麥,一直到20世紀,鐵路發展起來取代水路之後才轉為農作需求。 這條運河灌溉了西班牙北部許多城市的農田,也因此我今天抵達、準備下褟的 Frómista 也有個穀倉鎮的小名。 這天我頂著高溫走了10小時、一共34.5公里。真的太逞強。雙腳不堪折磨,又長了幾顆水泡。(想哭) 最後抵達庇護所時,我已經身心俱疲。雖然疲累,但還不能馬上睡覺。要先洗澡、洗衣服、搶曬衣服的空間,然後趁店家關門以前吃晚餐,還要去藥局採買水泡藥膏。 我後來發現這間庇護所裡也住了台灣人,一開始很開心,但是聽到他講話很大聲而且絲毫不在乎周圍人的感受之後,我趕緊裝作不認識。 睡前發現隔壁房住了一群香港人(因為他們在說粵語),雖然想搭話,但我實在無力社交,就一邊祈禱隔天水泡會好轉,一邊沉沉睡去。 #spain #yenineu #camino #caminofrances #caminodesantiago #camino2018 #theway #trip #piligrim #frómista #canaldecastilla

Yen
(@yen_tw)

10 Days 4 Hours Ago

2018.09.28 Day15 這是前往 Frómista 的路上拍的風景。 我抵達 Boadilla del Camino 的時候已經走了29公里,Elvan 說他今天的目標已經達成,會在這個小鎮休息。我本來也想跟他們一起留在這個小鎮,但小鎮的景色實在太無聊,所以我決定稍作休息後繼續往 Frómista 走。那是下午2點的事。 前往 Frómista 的路非常難熬,路上除了毫無遮蔽物之外,那個時段也沒有什麼朝聖者會繼續在太陽底下行走,所以走得很孤單。 所幸沿途景色絕美,像是水彩畫一樣。我完全被渾然天成的顏色跟宛若筆觸的搖曳所驚艷。好像可以理解為什麼古時歐洲有那麼多厲害的畫家。 #caminofrances #caminodesantiago #camino #piligrim #yenineu #spain #trip #camino2018 #theway #frómista

Yen
(@yen_tw)

10 Days 2 Hours Ago

2018.0928 Day 15 這是來自德國的 Elvan,我早上在 Castrojeriz 休息時有看見他跟另外兩名朝聖者一起吃早餐。雖然我很想加入他們的早餐約會,但由於不擅長應對兩人以上的陌生人團體,所以只能牙癢癢的偷聽他們說話(哈哈哈) 在餐廳分別之後,我時不時會在路上遇到 Elvan 跟另一個一起走的年輕小伙子,我想應該是他的兒子。但我們都沒有說過話。 直到我們同時走到了一個補水站休息乘涼時,我終於鼓起勇氣跟他們搭話。我才知道,原來一直陪Elvan 走路的並不是他的兒子,而是路上結識、來自巴西的朝聖者。 我很驚訝他們的忘年之交,考慮到德國爺爺的年紀跟體力,加上兩個人都不能用母語溝通,他們一路上的磨合跟交流一定有其難處。但我從他們的互動裡看到的都是對彼此的關心和體貼。他們不只是旅人,他們是有愛的家人。 雖然外面真的很熱,大家都汗流浹背的,但我還是在分別上路前,跟爺爺要了一個大大的擁抱。 能夠鼓起勇氣跟他們說話、看見這種形式的陪伴,真是太好了。 #yenineu #caminofrances #caminodesantiago #camino #caminofriends #spain #camino2018 #theway #piligrim #walker #trip

Kazuki
(@ultreia_buen_camino)

13 Days 17 Hours Ago

サンティアゴ巡礼2018。 皆いまどこで何してるんだろう。元気にしてるかな。1年前にスペインのカミーノを900km近く歩いたことももう遠い過去の様な気がする。もう1年が過ぎ去ってしまった。時が経つのは本当にあっという間だな。 ぱっと見どこにでもあるありふれた道に見えるが、これはれっきとした世界遺産、カミーノデサンティアゴです。スペインの広大な大地と自然の中を東から西へ900kmちかくまたがる道であり、カトリックの三大聖地の一つと言われるサンティアゴデコンポステーラを徒歩で目指す巡礼路です。 今更になって写真を見返すと、来る日も来る日も歩き続けた毎日が鮮明に蘇ってきて、辛かったこと、悲しかったこと、苦しかったこと、嬉しかったこと、ホッとしたこと、楽しかったこと、多くの人と出会えたこと、旅自体がまるで人生の縮図の様な日々を送っていたことを思い出します。 ここに行ってこの道を歩く理由は人それぞれだけれど、個人的には色んな意味でたくさん泣いたし、たまに笑って、最後は自分なりのけじめをつけて巡礼を終えることができたと思う。 そしてまたいつか歩きたいとも考えている。なぜならカミーノでは思うことが本当にたくさんあったなと、いま写真を見返して思い出し、意外と自分、そういった気持ちとか考えを全然整理できていなかったなあと気付いたからである…。 またいくつか思い出の写真とともに備忘録として、いつか歩く日のための準備として、整頓していこうと思う。 #camino2018#caminofrances2018#camino#caminodesantiago2018#caminofrances#caminodesantiago#カミーノ2018#カミーノ#カミーノデサンティアゴ#サンティアゴ巡礼###

Kadri
(@trump03)

6 Days 2 Hours Ago

Day 2 / 19km / 26 500 steps Camping Urrobi -> Zubiri . On the first pic you can see what my two days looked like climbing and (steep) descending wise. Two days of very intense and rather steep downhill is what killed my left knee. But I'll get to that more later on as well. . At 7.50 in the morning the 4 of us started walking - 🇺🇸 Susan, 🇩🇰Kristine, 🇬🇧/🇱🇺 Andy. Quick breakfast and off we go. That day was supposed to be mostly downhill and it turned out to be very steep and rocky. I even almost started crying since 12kg steep downhill was no joke. Nothing honestly prepared me for that. But my new found friends made it a lot easier and humor and jokes and selfies were a thing. On the way we also met 🇺🇸 Kevin, 🇳🇴 Paul and 🇸🇪 Paula. A lot more hills, rocks, laughter, 2nd breakfast (yes it's a legit thing on a Camino 😁), lunch and amazing people, mountains, nature and we finally arrived! After getting the room at Municipal and quick shower we went out to eat. In a cafe there was already Paul drinking beer and we joined him, soon enough Kevin found his way to us. Loads of food, beer, sangria and wine later we were joined by 🇺🇸 couple Jennifer and Mark and I was truly happy with the beginning of my Camino ❤️ Around 22pm we went to back to our rooms and as I was half a day complaining pain in shoulders, Kristine and Andy helped me fix the straps of the bag and it was magical afterwards the entire Camino. Funny how such a small thing pays such a huge roll. Side note: before you ask, no, I did not leave my underwear there 😂 #tb #throwback #camino #camino2018 #caminolove #caminofamily #caminofrances #pilgrimage #peregrino #799km #proud #hard #zubiri #downhill #rocky #laughter #friends #selfie #love #storytime

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-22 00:17:21

Hiding his light behind the recycling bins, leaving Alvaiázere, Day 8 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-19 21:29:25

Cook takes a shine to rugged English pilgrim in Alvaiázere (the full picture) - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-16 22:54:45

Pilgrim dinner in Alvaiázere, with cooks joining in the post-prandial fun - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Давно ничего не выкладывал сюда. Фотография с Камино де Сантьяго, который мы проходили в 2018 году. Ветряки на самой границе Астурии и Галисии. Красивая и живописная дорога, простирающаяся да долгие-долгие километры. Photo from Camino Primitivo. Our grand piligrimage of 2018. Wind farm in the fall on the border of Asturias and Galicia in Spain. An example of renewable electricity and environmental concerns that Spain is showing the world. #caminodesantiago #caminoprimitivo #camino2018 #camino #piligrimage #buencamino #travelspain #traveling_world #naturaleza_spain #naturephotography #photoinnature #tranquility #ecología #hiking_hobby #местасилы #местосилы #познаниесебя #путьсантьяго #каминосантьяго #камино #путешествуйсомной #путьксебе #саморазвитие

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-15 12:29:44

Symbols of devotion outside the Igreja Matriz de Alvaiázere, which I explored after a hour long rest at the end of Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

#caminodesantiago #caminowithme #camino2018 #walkingtosantiagodecompostela #caminoportuguesdecosta Walking the Camino in September when the weather is fantastic.

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-13 22:48:57

Carlos, the hospitaleiro at the Albergaria Pinheiro in Alvaiázere, at far right, with his brother and son, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-12 12:34:08

Succulents festoon a stone gateway in Alvaiázere, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-10 22:48:34

Exploring Alvaiázere, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-09 14:49:15

Exploring Alvaiázere, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Nuria Morales
(@nuri.mb)

2019-08-09 11:03:40

Resguardandonos del calor 🤣 esperando que no se derrita la visita @carmen.bejaranoricart #calor #caló #ojuquecaló #cordobaarde #vivirenelinfierno #cordoba #friends #camino2018

・ ・ 6-8-2018 #cizurmenor /albergue マリベルロンカル 7-8-2018 #mañer /albergue el cantero 8-8-2018 #ayegui albergue 体育館 gym ・ ・ 日付けが変わる前に… 1年前の旅の記憶。 忘れないために、記憶に留めるために、振り返る。 風化させない、あの時の感覚を、痛みや苦しみ、喜びや悲しみ、感謝の気持ちを思いだす。 ・ ・ 我々はどこから来てどこへ向かうのだろうか そんな漠然とした疑問を抱きながら 誰しも歩いてゆくのだろうか ・ ・ 探し求めている答は見つかりそうもないが 歩き続けて行くのだろう ・ ・ ふとしたきっかけや出会いで人生が大きく変わることを 誰が想像できただろうか #caminodesantiago2018#santiagodecompostela2018#elcaminodesantiago2018#pilgrimage#pelegrinos#pilgrims#camino2018#caminofrances2018#caminodefrances2018#estella#ayegui#carriondeloscondes#mansilladelasmulas#leon#destiny#2018#素晴らしい出会い

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-07 20:41:26

Igreja Matriz de Alvaiázere, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-06 14:23:37

Stained glass windows in the Igreja Matriz de Alvaiázere, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-04 20:19:04

Symbols of devotion outside the Igreja Matriz de Alvaiázere, which I explored after a hour long rest at the end of Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-03 11:52:47

Oh for the days when a simple utility building was a work of art - this sadly decaying example of art deco architecture is in the village of Alvaiázere, which I explored after a hour long rest at the end of Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-08-01 21:15:33

Carlos, the hospitaleiro at the Albegaria Pinheiro in Alvaiázere welcomes you with a glass of port, and the most elaborate sello for your credencial (camino passport) that I have ever seen - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Síguenos 👉 @caminodesantiagofrances Instagram . . #repost @pho.to.ni (with @report.for.insta) ... Navarrete • Camino Day 8: Logroño — Nájera • Memories of our wonderful Camino Francès in summer 2018 — Let’s walk the Camino again in mind... • #camino #caminodesantiago #caminofrances #jakobsweg #buencamino #camino2018 #elcaminopeople #caminodesantiagopics #elcaminodesantiago #peregrino #pilgern #chemindesaintjacques #stjamesway #ultreia #hikingadventures #wanderlust #caminosantiago #caminhodesantiagodecompostela #caminhofrances #spain #españa #larioja #landscapecollective #hikingadventures #navarrete #caminofrancés #caminodesantiagofrances

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-31 12:19:23

More roses, this time with a prickly cousin, frame a doorway in Fonte de Lage - Day 7 of my Caminho Portugues in May 2018

30.07.2018 / Tag 32 / Monte de Gozo - Santiago de Compostela / km 823 (Inkl. 24km Umweg) Offiziell: 799km Exakt heute vor einem Jahr habe ich meine Pilgerreise beendet. Seltsamerweise habe ich gerade über die Ankunft in Santiago keine Eintragungen gemacht. Ich schreibe daher aus dem Gedächtnis. Ich trödele beim Packen wieder mal. Ich habe im vergangenen Monat ein festes System entwickelt, wodurch ich nicht einen Gegenstand verloren habe. Daher gehen Amanda und Phil schon vor. Als ich lostingele, liegt die Stadt noch im Dunst des nächtlichen Regens. Ein weitere Vorteil der Übernachtung kurz vor Santiago ist, dass so früh kaum Pilger unterwegs sind. Nach ca. einem Kilometer erreiche ich die offizielle Stadtgrenze und gehe weiter. Irgendwie regt sich in mir nicht viel, lediglich eine Spannung, wie es wohl sein wird, auf dem Vorplatz der Kathedrale anzukommen dazu leichte Wehmut, dass es bald vorbei ist und Vorfreude auf mein Zuhause, wo meine Freundin wartet. Während die modernen Gebäude immer mehr den historischen Gebäuden weichen, stoße ich wieder mal auf Phil. Wir haben wohl damals an dem einen Nachmittag in den Mesetas, als wir uns kennenlernten, wohl beide nicht gedacht, dass wir mal zusammen in Santiago einlaufen werden. Über einen Vorplatz, durch einen Torbogen hindurch und links um die Ecke gedreht stehen wir dann auch plötzlich vor dem Ziel, welches wir alle seit Tagen, Wochen und Monaten gehabt haben: Die Westseite der Kathedrale von Santiago de Compostela. Meine Pilgerreise ist mit plötzlich so schnell beendet, wie sie begonnen hat, mit einem Schritt. Ich spüre: Nix. Wir treffen Patch auf dem Vorplatz, der bereits am Vortag angekommen ist und Fotos schießt, zusammen mit Amanda und einer Freundin gehen wir in den Pilgergottesdienst und berühren die goldene Figur der Apostel. Im Gottesdienst selbst erblicken wir sämtliche Bekanntschaften der Reise. Alle winken sich stumm und freudestrahlend zu, während die gewaltigen Orgelrohre brummen, die Priester und Nonnen wunderschön singen und ein riesiger Weihrauchkorb uns alle benebelt. Hier in dieser Kathedrale findet das wahre Finale statt, hier endet die Reise wirklich komplett. [weiter in den Kommentaren]

Alex
(@koala_outdoor)

2019-07-29 21:53:25

Stau ist nur hinten blöd, ich war auf Platz 2 😉 In gut 4 Wochen geht es wieder los. Nach Burgos werde ich dieses Jahr nur leider nicht kommen. #camino2018 #caminofrancés #burgos #pilgern #pilgrim #auszeit

30.07.2018 / Tag 31 / O Pedrouzo- Monte de Gozo / km 818 (Inkl. 16km Umweg) Ich werde von Regentropfen geweckt. Irgendwie ist es seit der galizischen Grenze fast nur nass. Was haben sich die Kelten damals eigentlich dabei gedacht, nur nasse Länder zu besiedeln?! Ich packe meditativ in Langstreckenrekordzeit (40Minuten!) meinen Rucksack zum letzten Mal. Ich werde heute nur bis Monte Deo Gozo gehen, dem letzten Hügel vor Santiago, von dem aus man die Türme der Kathedrale sehen kann. Hier soll es in eine 400-Betten-Herberge gehen, da meine AirBnB- Wohnung erst ab morgen gebucht ist. Morgen soll auch schöneres Wetter sein, heute ist nur Regen angesagt. Als ich fertiggepackt auf den Camino stolpere, stoße ich wieder auf Amanda. Ihre Schienbeine tun weh und Ladekabel und Stecker wurden ihr in der Herberge geklaut. Wir schlängeln uns durch Ströme von Pfadfindern und Schulklassen immer weiter auf Santiago zu. Am Weg plötzlich eine Traube Menschen, das erste wichtige Wegzeichen: Der Grenzstein von Santiago. Wir posieren für ein Foto und weiter geht's. Bereits um 12:30 erreichen wir die Herberge von Monte De Gozo. Diese ist staatlich geführt und gigantisch. Ein riesieger Komplex der wie in Silent Hill im dicken Nebel liegt. Wir warten vor der Tür, darauf, dass uns geöffnet wird, als sich der alte Amerikaner Phil zu uns gesellt. Die Herberge ist trotz der Größe ein Traum. Waschräume, ausreichend große Bäder, eine eigene Großküche und kleine 6-Bett-Zimmer. Nach fast 32 Tagen wahrer Luxus vor dem Endspurt. Ich benutze seit den Mesetas endlich wieder eine Waschmaschine und kein Waschbecken! Auch eine richtige Dusche ist wieder 4 Tage her. Ich habe seit dem Hippiedorf, in dem ein (mutmaßlich) Verrückter stundenlang an seiner Instant-Carbonara rührte, Heißhunger auf echte Carbonara. Und so bekoche ich Phil und Amanda mit selbstgemachter originaler Carbonara (natürlich ohne Sahne). Nach dem Essen trinken wir noch ein paar Bier, reden über unsere Leben daheim und gehen früh schlafen.

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-26 13:31:22

Poppies growing from the crevices in a crumbling dry stone wall, somewhere between Calvinos and Tojal on Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Making my own Camino #camino2018 #lovemore #bekind

29.07.2018 / Tag 30 / Melide - O Pedrouzo / km 802 (Inkl. 16km Umweg) Ich bin heute um 07:20 Uhr auf der Bahn. Es ist wieder durchwachsen und nass, mein Solarladegerät wird mir wohl wieder den Dienst verweigern.Die Kilometer fliegen auf der Zielgeraden nur an mir vorbei. Ich möchte einfach nur noch ankommen und bin unfassbar gespannt, wie es wohl sein wird, morgen vom Monte de Gozo aus die Türme Santiagos nach 800km zu sehen. Ich verputze zum Frühstück mal eben 1000 kcal. in Form von Snacks. Ich muss so langsam meine Rucksackvorräte leeren. Ich trinke um 11 Uhr ein Bier mit Davide, dem einzigen Radfahrer, den ich hier richtig kennenlerne. Er ist mit dem Rad so langsam wie ich schnell bin und möchte sich Zeit lassen. Wir treffen uns daher öfters in den letzten Tagen. Wohl auch besser so. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Unfälle es auf den letzten Kilometern gibt, da einige Radfahrer nur so durchballern. Ich frage mich sowieso, wo die auf einmal alle herkommen. Auf den letzten 760 km habe ich vielleicht 10 gesehen, nun sehe ich stündlich so viele. Gegen Mittag trockne ich mein Zelt und verputze nochmal 700 kcal. Plötzlich läuft mir der amerikanische Lehrer Phil über den Weg. Zuletzt habe ich ihn vor 300 km in den Mesetas gesehen. Meine zwei Pausentage haben ihn wohl ordentlich Strecke machen lassen. Gegen frühen Abend komme ich in O Pedrouzo an und entscheide auch hier, dass ich im Zelt schlafen möchte. Der Ort ist der einzige auf meine Camino, der wirklich ausgebucht ist. Eine verzweifelte Amerikanerin aus Minnesota (Namen nicht notiert, sorry an dieser Stelle) hat kein Bett mehr bekommen und muss weiter ziehen und ist darüber hinaus noch erbost, dass sie für einen Sarria-Pilger gehalten wurde, da sie es die letzten 780 km geschafft hat, blitzsauber zu bleiben. Ich esse sehr lange ein Burgermenü und lade dabei mein Handy und lese, bis ich mich gegen 8 Uhr in den naheliegenden Eukalyptuswald schlage und dort zelte. Die letzte Zeltnacht auf dem Camino für mich in der ich noch schnell alle meine Vorräte vernichte.

Posted @withrepost • @stivicicjoe Prije točno godinu dana, na blagdan Sv. Jakova, točno u 7h i 23min zakoračao sam svojim prvim koracima (od sveukupno njih 1.432.200) po stazama popularnog Camina, od Lourdesa do Santiaga pa sve do "kraja svijeta" Finisterre!! Godinu dana kasnije, i dalje je teško naći prikladne riječi kojima bi opisao sve te čari i uzbuđenja što sam prošao na tom putu. Ostaje samo zahvalnost i želja da se jednoga dana vratim... . >Jednom peregrino, uvijek peregrino!< . #memories #tripofmylife #ayearago 🇭🇷🇫🇷🇪🇸 #joesway #thisismyway #elcamino #saintjacobway #camino2018 #caminofrances #caminofrances2018 #caminocroatia #buencamino #ultreia #caminolife #caminodesantiago #lourdes #santiagodecompostela #fisterra #iamready #1023km #in #25days #omniapossumineoquimeconfortat #neverstopwalking👣 #gladiator 🔗💪❤

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-24 22:39:13

I don't know why I took this shot, and it seems pretty ordinary but it brings back the moment immediately and in the most intense way. The day was pretty hot, and I was struggling physically, for some reason, making very frequent stops. I'd been looking for a decent place to sit, without much joy - eventually I just threw down my backpack on the road verge and lay in the shade for a couple of minutes. After recovering my composure, I looked up, saw this view, took out my camera to take the shot, and carried on walking. Things didn't get much better, though. Shortly after that, I took a wrong turn, eventually adding a couple of extra kilometres, a significant hill, and an overgrown track to my tally - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Hey Jim, happy feast day. Though I'm not sure if you are really in there. But nevertheless thank you for so many wonderful encounters not just on the road but after that, all the unique experiences that happened on your name: all public sharing and my god, even magazine interview. And for all the amazing people I've met. All these because of you, so thank you ❤️ #stjamesfeastday #camino2018 #caminofrances #throwback #caminothrowback #thewayofstjames #caminodesantiago #聖雅各之路 #聖雅各朝聖之路 #法蘭西之路 #朝圣 #圣雅各朝圣之路 #圣雅各之路 #法兰西之路 #一个人去朝圣 #巡礼 #遍路 #遍路道 #pilgrimage

Prije točno godinu dana, na blagdan Sv. Jakova, točno u 7h i 23min zakoračao sam svojim prvim koracima (od sveukupno njih 1.432.200) po stazama popularnog Camina, od Lourdesa do Santiaga pa sve do "kraja svijeta" Finisterre!! Godinu dana kasnije, i dalje je teško naći prikladne riječi kojima bi opisao sve te čari i uzbuđenja što sam prošao na tom putu. Ostaje samo zahvalnost i želja da se jednoga dana vratim... . >Jednom peregrino, uvijek peregrino!< . #memories #tripofmylife #ayearago 🇭🇷🇫🇷🇪🇸 #joesway #thisismyway #elcamino #saintjacobway #camino2018 #caminofrances #caminofrances2018 #caminocroatia #buencamino #ultreia #caminolife #caminodesantiago #lourdes #santiagodecompostela #fisterra #iamready #1023km #in #25days #omniapossumineoquimeconfortat #neverstopwalking👣 #gladiator 🔗💪❤

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-23 12:23:14

A glimpse into someone's back garden, a window into their lives, spotted in the village of Calvinos, between Tomar and Alvaiazere on Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Julia
(@j_jullietta)

2019-07-22 16:32:44

Y aquí empezó todo. Un día como hoy. Hace un año empezamos a caminar para ir siempre de la mano. Gracias amiga por todo aquello que ya sabemos, por cada palabra, por cada silencio, por estar SIEMPRE. Por demostrarme que detrás de la luna se esconde el Sol, y que por mucho que éste se esconda cada vez que sale, brilla MÁS, por qué hay regalos que te da la vida y luego estás TÚ. Chin Chin por todo lo bueno que tenemos y que está por VENIR. Siempre caminando, siempre con luz propia. Siempre juntas.Te quiero amiga mía ♥️ #camino2018 #sarria #santiago #newlife #respira #confia #vive #operacionkilo #amitie #lovemylife #buencamino

28.07.2018 / Tag 29 / hinter Portomarin - Melide/ km 767 Trotz einer nächtlichen Gruselstunde von 00 bis 01 Uhr (Blutmond vor einer Ziegeleiruine und irgendein Feuerwerk in der Nähe) konnte ich dank einem Messer in der Hand durchschlafen. Dementsprechend komme ich erst um 8 Uhr los. Gleich zum Frühstück finde ich im Gras neben dem Camino eine perfekte Orange. Die hat wohl ein Pilger verloren. Es ist wieder sehr voll. Fahrradfahrer, die man sonst nie wahrnimmt, Schülergruppen, die auf der gesamten Caminobreite gehen und Touris. Die sogenannten "Sarriapilger" scheinen nicht sonderlich beliebt zu sein. Etliche Graffiti auf Schildern zeugen von frustrierten Vorgängern, die ihrem Unmut mit einem Spruch Luft gemacht haben. Die Flut an Menschen sorgt aber auch für übervolle Donativostände am Weg. Es gibt vor allem Fettgebäck was ich jedes Mal für eine Spende herunterschlinge. Mein Körper schreit nach Fett und Zucker. Ich bin trotz der Menschenmassen wieder besser drauf. Die Kilometer purzeln nur so. Schon um 13 Uhr bin ich in Palas del Rei und warte dass die Kirche geöffnet wird. Zwei Pilger (Oder Landstreicher?) schnorren mich auf einen Euro für Wein an. Sie sind mit ihren Hunden das ganze Jahr über auf den Caminos der iberischen Halbinsel unterwegs. Irgendwann rieche ich die Fahne der Jungs und ziehe mich freundlich zurück. Ich kaufe für die letzten zwei Tage zu Essen ein und besichtige die Kirche. Um 16 Uhr geht es weiter. Ich will heute so weit gehen, bis ich keine Lust mehr habe. Schnell bin ich wieder wie in Trance und tingel durch die Landschaft. Endlich scheint wieder die Sonne. Normalerweise lade ich mein Handy mit einem Solarpanel auf hinten auf dem Rucksack. Die Sonne steht nun aber so tief, dass ich das Panel auf der Brust tragen muss. Ich weiß nicht wann, aber plötzlich fällt mir etwas auf dem Boden auf: Borken und Eukalyptusblätter! Der ganze Boden ist voll damit. Vor 100 Jahren wurden hier, wie in Kalifornien Eukalyptusbäume angesiedelt! Es sieht aus wie im Süden von Westaustralien! Ein Flashback vor dem Herren und ich muss sofort meinen Australiern Fotos schicken. . . . . [weiter in den Kommentaren]

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-21 22:25:18

Crumbling walls and open windows in the village of Soianda, after being rejuvenated with suco de laranja and cafe com leite at the Cafe Bairoa - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Wanna keep this photo as part of my memory, as I was in the congregation that day, 12 days before I arrived at SJPDP. The photographer was roaming among us when the mass was going on, I remember him vividly. Basilica of St Nicholas, Amsterdam. 📸 By Jeffrey Bruno #camino2018 #caminofrances #throwback #caminothrowback #thewayofstjames #caminodesantiago #聖雅各之路 #聖雅各朝聖之路 #法蘭西之路 #朝圣 #圣雅各朝圣之路 #圣雅各之路 #法兰西之路 #一个人去朝圣 #巡礼 #遍路 #遍路道 #pilgrimage

After getting a horrible blister on his heel at the start of our Camino @bgalloway96 got this monster on the same foot 500kms later. With no wound dressings available he was forced to use a sanitary towel. Thanks to @micmac1068 How we laughed that day in Galicia. Little did we know what was yet to happen #jakobsweg #stjamesway #theway #pilgerweg #pilgern #iperegrinos #pilgrims #caminosantiago #caminodesantiago #elcaminodesantiago #buencamino #pilgrimage #peregrino #peregrinacion #🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 #peregrinos #peregrina #caminofrances #🇪🇸 #camino #pellegrino #walk #walking #spiritual #caminodesantiagopics #caminodesantiagopage #camino2018 #elcaminopeople @elcaminopeople #fanny

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-20 12:56:24

Lavender growing wild on the route out of Tomar, although probably a garden escapee - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Bruce and Michelle, my walking companions. We were at that point where we had less than 100km to reach Santiago. Mixed feelings. You want to arrive at your destination but at the same time, don't want the walk to end. #jakobsweg #stjamesway #theway #pilgerweg #pilgern #iperegrinos #pilgrims #caminosantiago #caminodesantiago #elcaminodesantiago #buencamino #pilgrimage #peregrino #peregrinacion #🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 #peregrinos #peregrina #caminofrances #🇪🇸 #camino #pellegrino #walk #walking #spiritual #caminodesantiagopics #caminodesantiagopage #camino2018 #elcaminopeople @elcaminopeople

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-18 21:29:40

Poppies on pavements - I don't know what the rules are in Tomar for private planting on pavements, but self-sown arrangements are clearly de rigeur - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

27.07.2018 / Tag 28 / Samos - hinter Puertomarin / km 722 Heute ist es wieder diesig. Wie immer nach einer Herbergsnacht ziehe ich früh los, da eh alle packen. Aus versehen nehme ich an einer Abzweigung den originalen Jakobsweg. Dieser führt zwar 12 km an einer Landstraße entlang, ist dafür aber auch 6 km kürzer als die Ausweichstrecke. Die letzten Tage ist meine Moral sehr gesunken. Ich möchte nur noch ankommen, man kennt wenige Leute, es ist irgendwie einsamer, obwohl es voller wird. Zum späten Frühstück erreiche ich Sarria. Ab hier wird es ernst. Diese Stadt ist der letztmögliche Einstiegspunkt für eine erfolgreiche Pilgerschaft nach Santiago, da sie bequem von dort mit dem Bus erreichbar ist und 113 km entfernt liegt. Um die Compostela in Santiago zu erhalten, muss man mindestens 100 km zu Fuß gepilgert sein. Für tausende beginnt hier die Pilgerreise, für mich deutet sich das Ende an. Santiago ist nur noch drei Tagesmärsche entfernt. Ab hier muss man täglich zwei Stempel in seinen Pilgerpass drücken, damit die Pilgerschaft auch sicher anerkannt wird. Sofort erkennt man nun, wer ein Langzeitpilger ist und wer frisch ist. Bei uns alten ist der Lack ab. Lange Bärte, abgenutzte Schuhe, Rucksäcke und Kleidung. Trotz des Waschens erkennt man an uns den Monat auf der Straße. Vor allem die Kurzpilger aus Übersee behandeln uns wie Stars und wollen Fotos mit uns und unseren langen und vollen Pilgerpässen. Alain schreibt mir, er ist heute in Santiago angekommen. Geraldine und Tochter Camille werden wohl morgen da sein, Yelim aus Korea ist 2 Tage hinter mir. Wo Patch, Andrea und ihre Gruppe sind, weiß ich nicht, auch irgendwo hinter mir. Alle sind verstreut. . . . . [weiter in den Kommentaren...]

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-17 12:47:29

Spectacular Pelagorniums distract me as I'm looking for coffee on my way out of Tomar early on Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

26.07.2018 / Tag 27 / Cebreiro - Samos / km 690 Wie gestern befürchtet, ist der Morgen nass. Alles ist nass. Das Zelt, der Boden und bald ich. Die Berge liegen in einem solchen Dunst, dass ich allein durch das Gehen klitschnass werde. Seit 23 Tagen benötige ich mal wieder die Regenjacke. Trotzdem ist Galizien schön. Ich fühle mich stark an Irland erinnert, nur mit spitzeren Bergen. Ich treffe immer wieder die spanische Familie. Alle vier haben lange Haare und sind bereits seit über 300 km unterwegs. Die Mutter quatscht mich gerne freundlich auf Spanisch zu. und die Jungs haben Haselnüsse für mich. Wir verstehen uns trotz der Sprachbarriere. An meinem eigentlichen Tagesziel, Triacastela angekommen, beschließe ich spontan noch bis nach Samos weiter zu gehen, da es erst Mittag ist. Ich begebe mich nun immer weiter bergab. Der Camino wird bis Santiago ruhig auslaufen. Die Flora ist ist seit der Grenze auch saftig grün geworden. Auch die Pilger verändern sich. Immer mehr Kurzstreckenpilger tauchen auf, immer mehr Gesichter sind unbekannt. Es wird voller und lauter. In Nordspanien und Südfrankreich kann eine erfolgreiche Pilgerschaft entscheidend für eine Jobzusage sein. Da heute mein linker Fuß etwas zieht, mache ich ein schönes Nickerchen am Straßenrand. Ich laufe durch uralte Bergdörfer mit kalten Flüssen, vorbei an Kühen und uralten Maronenbäumen bis ich die Türme des ältesten Klosters der westlichen Welt erblicke. Im Kloster von Samos gibt es eine Donativoherberge, ich habe seit drei Tagen nicht richtig geduscht und seit 5 Tagen nur im Zelt geschlafen. Ich brauche auch mal wieder Gesellschaft. Amanda ist auch hier, und zwei Mädchen aus Andreas Gruppe. Nachdem ich mich und meine Wäsche gewaschen habe, gehe ich zur Pilgermesse. Für mich die erste mit Orgelbegleitung, obwohl nur 4 Leute anwesend sind. Ich esse draußen mein obligatorisches Luxus-Bocadillo, scheinheilig beäugt von 5 Katzen.  Danach geht es auch früh ins Bett. Trotz der verordneten Bettruhe telefoniert ein komischer Neupilger mit seinem Handy, bis ich ihn freundlich anscheiße. Die Altpilger bedanken sich. Held des Tages, morgen dann also wieder Zelt, Herbergen sind nur noch zum Duschen da

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-15 22:45:39

Calçada Portuguesa in the early morning light and the remains of spring, Tomar, Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

25.07.2018 / Tag 26 / Las Herrerias de Valcarce - Cebreiro / km 660 Da ich heute wieder nur einen kurzen Weg zum nächsten Etappenziel habe, schlafe ich bis viertel vor neun aus und genieße kurz das Bergpanorama vom Bett aus bis ich von Motorsensen aufgescheucht werde. Trotzdem die Kirche verlassen ist, wird um mich herum fleißig Gras gesenst. Den Arbeitern ist mein Zelt egal, dennoch suche ich schleunigst das Weite und genehmige mir eine Katzenwäsche im kalten Fluss. Noch schnell einen Kaffee gegönnt und einen netten Schnack mit einem Einheimischen gehalten ( "Du lebst im Zelt? dafür siehst Du aber sehr gesund aus.") und auf zum berühmten Bergdorf Cebreiro mit seinen steinernen Rundhütten. Der Aufstieg ist steil. Gefühlt der steilste Aufstieg seit den Pyrenäen. Es ist auch heiß. Ich gehe durch mehrere schöne Bergdörfer und bin fast allein. Bis auf eine Japanerin die vor mir geht und sich dauernd ängstlich umdreht. Mir selbst ist die Situation auch unangenehm, ich komme mir wie ein Strolch vor und wage die Flucht nach vorne. Ich spreche sie einfach an, ob sie ein paar Fotos von mir mit den Bergen machen könnte und schnell ist ihre Angst verflogen. Unterwegs schenkt mir ein spanisches Paar einen Apfel und an einer Dorfschenke treffe ich die spanische Familie mit den zwei Kindern wieder! Die Mutter hatte uns damals in den Mesetas zum Frühstück mit Keksen gemästet. Die Kinder können Englisch, mit den Eltern spreche ich mein Idiotenspanisch und Papa und ich genehmigen uns ein eiskaltes 11 Uhr Bier. Das tut gut. Ich bin schon den ganzen Tag aufgeregt, denn ich werde heute nach 15 Tagen das letzte Bundesland meines Caminos betreten: Galizien. Kurz nach der Bierpause kommt auch der riesige bunte Grenzstein und ich schreie laut vor Freude in die Berge! In Cebreiro komme ich pünktlich um 12 zur Mittagspilgermesse an und hole mir nach dem Segen in der uralten Bergkirche mein geliehenes Paar Socken aus dem Versteck. Ich warte hier auf die Gruppe vom Italiener Andrea und der Amerikanerin Amanda. Ihrem Bein geht es seit den Mesetas besser. [... Weiter in den Kommentaren]

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-14 15:16:46

Spotted on the way out of Tomar - Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

Plupis
(@planetlineup)

2019-07-13 17:30:37

Every time I take this path I’m reminded of El Camino #camino2018 #lovemore

Brett Payne
(@brettpaynenz)

2019-07-12 21:07:07

I don't know what this boarded up old building with magnificent blue azulejos tiles in Tomar used to be - perhaps a market - but you'd be hard pressed to find a better way to do the job so that it doesn't look like just another boarded up old building - spotted on Day 7 of my Caminho Portugés in May 2018

24.07.2018 / Tag 25 / Pieros - Las Herrerias de Valcarce / km 652 Nach einer sehr gemütlichen Nacht im Zelt mache ich mich auf den Weg in die Berge. Ich laufe bis nach Villafrance del Bierzo und verpflege mich auf dem Markt. An der Porta del Camino setze ich mich vor die Kirche und schaue auf den letzten vor mir liegenden Gebirgszug und frühstücke. Die Porta del Camino wird nur in heiligen Jahren geöffnet und galt früher für schwerkranke Pilger als Ersatz für Santiago. Hier erhielten sie dann ausnahmsweise einen Sündenerlass. Ich habe mittlerweile dauerhaft Hunger und kann mir alles reinschaufeln. Es ist heute morgen kalt genug, um die letzte Tafel Schokolade zu vernichten (diese schmilzt und erhärtet seit Leon in meinem Rucksack. Ich haue die ganze Tafel auf ein Brot, dazu gibt es Schweinekrusten und eine riesige Nektarine. Die Vorzüge des Pilgerns eben. Ich mache mich auf zum Aufstieg. Erst geht es durch ein ödes Tal entlang einer Bundesstraße, doch irgendwann nur noch durch kleine Örtchen. Der eigentliche Plan ist es, heute nach Galizien zu kommen, jedoch ist meine Motivation seit zwei Tagen im Keller. Ich fühle mich wie das mittlere Kind, entweder sind alle vor oder hinter mir auf dem Camino, durch meine unüblich langen Gehzeiten lerne ich kaum neue Leute kennen. Ein Trost ist die Schwedin Alex, die ich immer wieder treffe. In einer kleinen Kapelle am Camino finde ich eine Eintragung von den beiden Jungs. Sie haben mich irgendwo überholt und sind ebenfalls einen Tag voraus. Aber ich habe nun ihre Nachnamen und finde sie tatsächlich auf Facebook. Ich buche ein Zimmer in Santiago. Es fühlt sich komisch an, in Santiago ein Bett und eine Dusche für mich alleine zu haben und hier mit Zelt wie ein Vagabund zu leben. Gleichzeitig ist es gigantisch wie frei ich mich fühle und finde immer mehr Gefallen daran, mein Zelt aufzuschlagen wo es mir gerade gefällt. [...] weiter in den Kommentaren

23.07.2018 / Tag 24 / Molinasecca - Pieros/ km 626 Es war sehr feucht im Unterholz, ich wache nach dem langen Tag gestern spät auf und lese. Erst um 9 Uhr breche ich aus den Büschen auf den Camino. (Der Platz war Mist, aber es gab nix anderes) Schnell bin ich in Ponferda, einer ehemaligen Hochburg des Templerordens. In ganz Nordspanien gibt es hiervon Überbleibsel. Aber die Templerburg in Ponferrada ist das beeindruckenste. In einer Mall ist es so weit, ich buche den Rückflug. Eine Woche pilgern liegt noch vor mir. Heute ist es sehr heiß und der Camino zieht sich durch die langen Vororte Ponferradas. So schlendere ich von Brunnem zu Brunnen, kühle meinen Kopf und höre ein langweiliges Hörbuch, dass ich seit sieben Jahren nicht schaffe. Gegen Abend treffe ich in einer Bio-Herberge ein, die mir einen Wein für 60 Cent kredenzt. Spontan beschließe ich für 3 Euro im Garten zu zelten, duschen darf ich auch. Die Schwedin Alex vom vorgestrigen Gelage in Foncebadon ist auch hier. Ich schreibe Alain. Er und seine italienische Familie sind bereits in Galizien! Dort werde ich planmäßig erst in 2 Tagen ankommen. Ich schließe damit ab sie noch einzuholen und hoffe ihn in Santiago wieder zu treffen. #jakobsweg #caminofrances #camino2018 #spain #hospitaleros  #stjeanpieddeport #peregrino #germanroamers #sommer2018 #ultralightbackpacking #santiagodecompostela #españa #throwback #cruzdeferro #pilger #castillayleón #caminodesantiago #buencamino #thruhike #spanien #pilgrimage  #pilgrim #wanderlust #ultreia #hiking #wandern #caminotool